icon-info2

Fürstbischöfliches Opernhaus in Passau

Nur 500 Meter vom Hotel Weisser Hase entfernt verzaubert das Fürstbischöfliche Opernhaus in Passau seine Besucher. Das einzigartige Ambiente und hochwertige Produktionen des Landestheaters Niederbayern garantieren einen unvergesslichen Opern-, Musical- oder Theatergenuss in Passau!

Errichtet wurde das heutige Passauer Stadttheater im Jahr 1645 und diente zunächst als Ort für das spanische Ballspiel. Ungefähr 100 Jahre später veranlasst Fürstbischof Ernst Leopold von Firmian den Umbau in ein „Hofkomödien- und Opernhaus“. Fürstbischof Joseph Kardinal Graf von Auersperg nahm 1783 einige einschneidende Änderungen vor: Das Gebäude wurde grundlegend umgebaut und als Opernhaus der Bevölkerung zugänglich. Den Umbau in ein „Hochfürstliches Opernhaus“ begleiteten der Wiener Maler Franz Petzka und der Salzburger Johann Georg Hagenauer. Nach nur 3 Monaten Bauzeit wird unser heutiges Stadttheater mit der Oper Alceste von Anton Schweitzer eröffnet. So zählt unser Fürstbischöfliches Opernhaus zu den ersten deutschen Residenztheatern, das auch zahlenden Zuschauer aus dem Volk Zutritt gewährte.

Die baulichen Veränderungen, die im laufe des 19. Jahrhunderts vorgenommen wurden, sind in den 1960er Jahren wieder aufwendig rückgebaut worden. Heute erwartet die Besucher ein frühklassizistisch gestalteter Bau mit einzigartigem Flair.

Im gleichen Gebäude finden Sie auch die Redoutensäle, ein belieber und exklusiver Veranstaltungsort in Passau.